29. November bis 01. Dezember 2022

HomeOffice, mobil und was macht das mit uns?

Technik, Arbeitsrecht, Beschäftigten-Datenschutz und Schutz der Gesundheit

Veranstaltungsdaten

Seminarnummer
22-11-SEM-Mobil
Veranstaltungsort

NH Hamburg Altona
Stresemannstraße 363-369
22761 Hamburg

Hinweis: Corona-Regelung des Hotels beachten!

Termin
29. November bis 01. Dezember 2022
Beginn 11 Uhr, Ende 15.30 Uhr
Kosten
Seminargebühr
849 Euro
Unterkunft voraussichtlich ca.
167 Euro
Tagungspauschale voraussichtlich ca.
208 Euro
 
(alle Preise zzgl. Mehrwertsteuer)
Vortragende
Referent
Michael Gebhardt, Technologieberater

Die technischen Grundlagen für das mobile Arbeiten und das HomeOffice sind mittlerweile bei vielen Arbeitgeberinnen im Einsatz

Ob Smartphones und Laptops oder Plattformen zum gemeinsamen virtuellen Arbeiten, bieten diese Techniken vielfältige Möglichkeiten flexibel von Zeit und Ort zu arbeiten.

Doch das mobile Arbeiten birgt eine Vielzahl von Herausforderungen. Da ist die Vermischung zwischen privaten und dienstlichen Dingen und darüber hinaus Fragestellungen wie die nach den Arbeitszeiten, der Nutzung von Computern und Software, der Kostentragung für das Arbeitszimmer sowie nach der Arbeitssicherheit und dem Datenschutz.

Dieses Seminar gibt einen Überblick über die technische Basis sowie die verschiedenen Aspekte der mobilen Arbeit. Zudem werden gemeinsam die Ansätze für Betriebsräte zur Regelung im Seminar erarbeitet, die für eine Betriebsvereinbarung genutzt werden können.

Das Seminar bearbeitet folgende Themen:

  • Begriff „mobiles Arbeiten“ – Abgrenzung von Homeoffice, Telearbeit und mobiler Arbeit
  • datenschutzrechtliche Aspekte zu mobilen Arbeiten
  • Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen
  • mobiles Arbeiten und Arbeitsschutz
  • Haftung der Arbeitgeberin und Versicherungspflicht
  • Arbeitszeitfragen und Vertrauensarbeitszeit
  • Technische Grundlagen: Kommunikationsplattformen Teams, Zoom, Webex, Jira, …
  • Virtuelles Arbeiten
  • Gläsernheit durch Technik in der Technik eingrenzen
  • Gesundheit der Beschäftigten: Mediale Überforderung und das Verschwimmen von Privatem und Beruflichem
  • Regelungsmöglichkeiten und -bereiche für Dienst- oder Betriebsvereinbarungen

Wichtiger Hinweis:

Die vorgegebenen Themen erfüllen die vom Bundesarbeitsgericht gestellten Anforderungen an den § 37.6 BetrVG. Der Arbeitgeber muss Sie daher grundsätzlich nach Beschlussfassung im Betriebsrat von Ihrer beruflichen Tätigkeit unter Fortzahlung der Bezüge freistellen und, da auf dem Seminar erforderliche Kenntnisse im Sinne des BetrVG vermittelt werden, die Kosten der Maßnahme gemäß § 40.1 BetrVG tragen.

Anmeldung / Reservierung

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Hotel und Anreise
Abweichende Rechnungsanschrift
Zustimmungen

Die Seminare erfüllen die vom BAG gestellten Anforderungen an § 37 Abs. 6 BetrVG bzw. § 46 Abs. 6 BPersVG und der jeweiligen Landespersonalvertretungsgesetze, sowie § 179.8 SGB IX für die Schwerbehindertenvertretungen.

Auszug aus unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen:
Die Seminar- bzw. Tagungsgebühr ist bis zum Seminarbeginn zu begleichen. Falls Sie kurzfristig verhindert sein sollten, müssen wir dem Arbeitgeber Ausfallkosten in Rechnung stellen: Stornierung: Bis zu 28 Tagen vor Veranstaltungsbeginn ist ein Rücktritt kostenfrei. Erfolgt der Rücktritt weniger als 28 Tage vor der Veranstaltung, so beträgt die Stornogebühr 50 % der Gesamtkosten. Bei Absagen, die weniger als 14 Tage vor dem Veranstaltungsbeginn erfolgen sind 80 % der Gesamtkosten fällig. Bei einem Nichtantritt zu einer Veranstaltung ohne vorherigen Rücktritt von dem Vertrag werden 100 % der Veranstaltungskosten in Rechnung gestellt. Ein kleiner Tipp: Um Ausfallkosten von vornherein zu vermeiden, empfehlen wir, bei der Beschlussfassung einen Ersatzteilnehmer einzubeziehen, der Ihren Seminarplatz bei persönlich oder beruflich bedingter Verhinderung einnehmen kann.