08. bis 10. November 2022

Das DTB-Technologieforum 2022 in Berlin

Das Original - seit über 15 Jahren - ist zurück!

Veranstaltungsdaten

Seminarnummer
22-11-TAG-Tec
Veranstaltungsort

Holiday Inn Berlin City East Side
Wanda-Kallenbach-Strasse
10243 Berlin

Termin
08. bis 10. November 2022
Kosten
Seminargebühr
998 Euro
Unterkunft voraussichtlich ca.
148 Euro
Tagungspauschale voraussichtlich ca.
198 Euro
 
(alle Preise zzgl. Mehrwertsteuer)
Vortragende
Referent
Referenten wurden angefragt (Änderungen sind möglich)

Das dtb-TecForum ist zurück!  – seit über 15 Jahren ist das Technologieforum der DTB eine Institution zum Thema Beschäftigtendatenschutz und Regelungen von IT-Plattformen und -Systemen

Nach zwei Jahren Pause bedingt durch die COVID 19 Pandemie,  planen wir nun wieder einen Neustart – Termin und Ort: 8. bis zum 10. November 2022 in Berlin

Das Forum steht dieses Jahr unter dem Titel „Die Würde des Menschen und die Grundrechte im Arbeitsleben!“ Dabei geht es um Künstliche Intelligenz, die Möglichkeit der Interessensvertretung und die neue Rechtsprechung zum Datenschutzrecht. 

Es werden wie immer bekannte Referentinnen und Referenten dabei sein und wir werden in zwei Fachforen aktuelle Themen im Beschäftigtendatenschutz der Umsetzung des Datenschutzes im Betriebsratsgremium und Gestaltungsmöglichkeiten von Betriebsvereinbarungen zur neuen Digitalisierungstechniken und künstlicher Intelligenz bearbeiten.

NameFunktionThema
Dienstag
11.00Empfang, Imbiss und Ausgabe der Unterlagen
11.45Mattias Ruchhöft







Mattias Wilke
dtb – Datenschutz- und Technologieberatung GmbH & Co. KG






(Moderator)
Begrüßung und Neues aus der Technologieberatung:
Microsoft 365, Künstliche Intelligenz und Personalinformationssysteme
Thema: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie auch in der Pandemie und der Digitalisierung einschließlich KI zu achten und zu schützen, ist Verpflichtung. Der Datenschutz kennt keinen Ausnahmezustand!



Übergabe an die bewährte Moderation

12.00

Barbara Thiel (angefragt)



Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen



Leitlinien zu Datenschutzverletzungen
– Was sind Datenschutzverletzungen?
– Aktualisierte Leitlinien des EDSA
– Ausgewählte Beispiele: Ransomware, Data Exfiltration ATTACKS
– Art. 33, 34 DSGVO: Rechte des Betriebsrats/Rechtsprechung

13.00

Prof. Dr. Peter Wedde





Professor für Arbeitsrecht und Recht der Informationsgesellschaft an der Frankfurt University of Applied Sciences

Wissenschaftlicher Leiter der Beratungsgesellschaft d+a consulting GbR


Zur Datenverarbeitung von Betriebsräten
– Aktuelle Rechtsprechung, u.a. vom BAG
– Betriebsrätemodernisierungsgesetz: Datenschutz im Betriebsrat
– Anforderungen § 79a BetrVG
– Betrieblicher Datenschutzbeauftragter und Betriebsrat

14.00

Marco Di Filippo




whitelisthackers Gmbh

Head of Cyber Security Engineering, Cyber Security Evangelist

Live Hacking: Willkommen in der digitalen Anarchie! Wieviel Chaos darf es im Unternehmen sein?
– Aktuelle Hackerangriffe
– Schutzmaßnahmen nach Art. 24, 25 und 32 DSGVO
– Aufbau einer IT-Sicherheitsstrategie
15.00Kaffeepause
15.30
Prof. Dr. Rainer Gerling (angefragt)

Stellv. Vorsitzender der GDD,
Hochschule München, IT-Sicherheitsbeauftragter

Verschlüsselung: Stand der Technik und Einsatz in der Praxis
– DSGVO-konforme Verschlüsselung: Art. 32 DSGVO
– Sichere Verschlüsselungsverfahren?
– Praxisbeispiele
– Datenträgerverschlüsselung
– Verschlüsselung in der Kontrollpraxis der Aufsichtsbehörden
16.30Dr. Stefan Brink Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-WürttembergDatenschutzaufsichtsbehörde und Betriebsrat: Kontrolle oder Kooperation?
– Konsens und Dissens, neue Themen in der DSK
– Bußgeldpraxis der nationalen und internationalen Aufsichtsbehörden
– Anforderungen aus dem Betriebsrätemodernisierungsgesetz
– Betriebsrat und Aufsichtsbehörde
17.30Ende des 1. Tages
18.30Abendessen

Mittwoch
9.00Fachforum 1Neue Arbeitsteilung zwischen betrieblichen Datenschutzbeauftragten (bDSB) und Betriebsrat
Dr. Eberhard Kiesche AoB Bremen, Arbeits- und DatenschutzberaterDatenschutzmanagement (DSMS) und Betriebsrat
– DSMS – Ein Leitfaden
– Beispiel: Das Verarbeitungsverzeichnis
– Neues vom betrieblichen Datenschutzbeauftragten?
– Rechtliche Handlungsmöglichkeiten und Rechtsprechung
– Audit-Tools

Sirkka Schrader

ZEHN+ Kanzlei für Arbeitsrecht
Modernisierung der Betriebsratsarbeit
– § 79a BetrVG: Was folgt daraus für Interessenvertretungen?
– Digitalisierung der BR-Arbeit wie?
– Mitbestimmung bei mobiler Arbeit (§ 87 Abs. 1 Nr. 14 BetrVG)
– Neue Handlungsmöglichkeiten bei der Qualifizierung (§§ 96-98 BetrVG)
– KI und neue Handlungsmöglichkeiten für BR

Beate Eberhard

Fachzeitschrift Gute Arbeit

Moderation

9.00

Fachforum 2

Beschäftigtendatenschutz und Betriebsrat

Daniel Joos (angefragt)

Jurist und Referent für Beschäftigtendatenschutz beim Landesbeauftragten für den Datenschutz
Beschäftigtendatenschutz in der DSGVO
– Reichweite des Auskunftsrechts im Arbeitsverhältnis
– Aufgaben des DSB
– Haftung des bDSB?
– Personaldaten im Konzern
– Einwilligung im Beschäftigungsverhältnis nach Art. 7 DSGVO

Johannes Hentschel

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Göttingen
Aktuelle Rechtsprechung und Tipps zur Mitbestimmung bei technischen Kontrolleinrichtungen
– Initiativrecht zur Einführung, am Beispiel der Zeiterfassung
– Neueste BAG-LAG-Rechtsprechung
– Digitalisierung, KI und Mitbestimmung: Betriebsrätemodernsierungsgesetz
– Erfahrungen aus Einigungsstellenverfahren

Nicolas Ballerstaedt (angefragt)

IGBCE

Moderation
12.30Mittagessen
14.00Berichte aus den Fachforen
14.30Mattias Ruchhöftdtb – BeratungMicrosoft Office 365 und Beschäftigtendatenschutz
– Aktuelle Entwicklungen: Datenschutz bei Microsoft
– Neue Office-Anwendungen / alte Datenschutzfragen
-Datenschutzfolgenabschätzung für kritische Module
– Lösungsmöglichkeiten aus der aktuellen IT-Beratung
16.00Kaffeepause

16.30

Stephanie Kirschner

ZEHN+ Kanzlei für Arbeitsrecht

Mitbestimmung bei Künstlicher Intelligenz im Arbeitsleben
– Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz
– KI im Beschäftigungsverhältnis: Arbeitssteuerung
– KI, Digitales Bewerbungsverfahren, Auswahlrichtlinien
– Hinzuziehung von Sachverständigen zur KI
– Rechtliche Handlungsmöglichkeiten im Betrieb aus Sicht der Betriebsräte
18.00Ende des 2. Tages
19.00Abendessen

20.30

Gemütlicher Konferenzabend

Donnerstag
9.00Helmut EiermannLeiter Bereich Technik

Der stellv. Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz
Pseudonymisierung: Ein datenschutzfreundliches Schmiermittel
– Abgrenzung zur Anonymisierung
– Anforderungen und Funktionen nach DSGVO
– Konzepte, Designkriterien, Methoden und Risiken
– Leitfaden Pseudonymisierung (Code of Conduct)
9.45Dr. Peter SchaarEuropäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz e.V. BerlinNeue Ampelregierung und Beschäftigungsdatenschutz/Arbeitsrecht
– Was sagt die Koalitionsvereinbarung der Ampel?
– Handlungsbedarf im Arbeitsrecht und im Datenschutz?
– Betriebsräte und Beschäftigtendatenschutz: Was ist zu tun?
– Betriebsräte gesetzlich wirklich gestärkt?
10.30Kaffeepause
11.00Prof. Dr. Wolfgang DäublerUniversität BremenDatenschutz und Corona – Die Rolle des Betriebsrats
– Videokonferenzen und Betriebsräte: Tipps und Tricks
– Zugangsbeschränkungen: z.B. Impfen, Testen, Temperaturmessungen
– Arbeits- und Datenschutz im Home Office
– Gesundheitsdatenverarbeitung in Zeiten von COVID-19
11.45Anja Piel (angefragt)DGB BundesvorstandGrenzen der digitalen Überwachung – die Würde des Menschen im Digitalen sicherstellen

Podiumsdiskussion

Betriebsräte stärken: Digitalisierung und Künstliche Intelligenz in ethischen Bahnen entwickeln?
12.30Matthias WilkeModerationTeilnehmende: Mattias Ruchhöft; Anja Piel, Wolfgang Däubler, Peter Schaar, Betriebsrätin N.N.
13.15Mittagsimbiss
14.15Expertengespräche
15.15Tagungsende

Anmeldung / Reservierung

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Hotel und Anreise
Abweichende Rechnungsanschrift
Zustimmungen

Die Seminare erfüllen die vom BAG gestellten Anforderungen an § 37 Abs. 6 BetrVG bzw. § 46 Abs. 6 BPersVG und der jeweiligen Landespersonalvertretungsgesetze, sowie § 179.8 SGB IX für die Schwerbehindertenvertretungen.

Auszug aus unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen:
Die Seminar- bzw. Tagungsgebühr ist bis zum Seminarbeginn zu begleichen. Falls Sie kurzfristig verhindert sein sollten, müssen wir dem Arbeitgeber Ausfallkosten in Rechnung stellen: Stornierung: Bis zu 28 Tagen vor Veranstaltungsbeginn ist ein Rücktritt kostenfrei. Erfolgt der Rücktritt weniger als 28 Tage vor der Veranstaltung, so beträgt die Stornogebühr 50 % der Gesamtkosten. Bei Absagen, die weniger als 14 Tage vor dem Veranstaltungsbeginn erfolgen sind 80 % der Gesamtkosten fällig. Bei einem Nichtantritt zu einer Veranstaltung ohne vorherigen Rücktritt von dem Vertrag werden 100 % der Veranstaltungskosten in Rechnung gestellt. Ein kleiner Tipp: Um Ausfallkosten von vornherein zu vermeiden, empfehlen wir, bei der Beschlussfassung einen Ersatzteilnehmer einzubeziehen, der Ihren Seminarplatz bei persönlich oder beruflich bedingter Verhinderung einnehmen kann.